BVDW-Studie: Einflussfaktoren von Social-Local-Mobile-Commerce auf die Customer Journey

Eine neue Studie des Bundesverbands für Digitale Wirtschaften setzt sich mit dem ansteigenden Einfluss von „SoLoMoCo” (Abkürzung für Social-Local-Mobile-Commerce) als digitale Touchpoints auseinander. Hierzu führte der BVDW eine Online-Befragung durch, woran sich 96 Experten der digitalen Wirtschaft beteiligten.
 
Was im ersten Moment sehr kompliziert klingt, bedeutet im Grunde genommen nichts anderes, als Informationen über eine Person zu sammeln und auszuwerten.  Über die Analyse der sozialen Netzwerke (Social), des Standorts (Local) sowie die mobile Internetnutzung (Mobile Commerce), ist es einfach, den potentiellen Kunden zum Point-of-Sale (POS) zu bewegen.
 
Die Studie des BVDW zeigt auf, dass die Bedeutung der SoLoMoCo-Methode in den nächsten Jahren erheblich anwächst. Genauer gesagt soll die Relevanz laut Digitalexperten von bisher 31 Prozent in den nächsten 3 Jahren auf ganze 81 Prozent steigen (+50 %-Punkte). Für den POS-Besuch gelten Suchwortmarketing, Online-Shops und Website als bedeutsamste digitale Touchpoints.
 
Anstieg der Bedeutsamkeit in den nächsten 3 Jahren
Es wird geschätzt, dass die Relevanz von Websites mit Infos und Services von ca. 41 % in den nächsten 3 Jahren auf knapp 68 % ansteigen wird. Ein gewaltiger Anstieg ist hierbei auch bei den Mobile Payments zu beobachten, deren Bedeutsamkeit sich von etwa 7 % auf knappe 39 % erhöhen wird. Allerdings weist die Studie Location-based Services höchste Bedeutung zu. Es wird vermutet, dass der Location-based Services als digitaler Touchpoint mehr als 40 % an Bedeutung zugewinnen wird.
 
Größte Schwierigkeiten bei Connected Commerce
Fast 88 % der Befragten gaben an, dass die fehlende Verbindung von Online-
und Offlinekanälen die größte Herausforderung im Connected Commerce sei. Zudem meinen nahezu 87 %, dass das nicht Vorhandensein des diesbezüglichen Know Hows der Händler, eines der größten Hemmnisse sei. Außerdem sind annähernd 50% der befragten Experten der Meinung, dass die mangelnde Akzeptanz bei dem Kunden bzw. dem potenziellen Kunden Hindernis für die Verbindung von Online/Offline-Kanälen sei.
 
Fazit
Abschließend lässt sich resümieren, dass Connected Commerce für den Handel unverzichtbar sein wird. Die Bedeutung von SoLoMoCo wird voraussichtlich in den nächsten 3 Jahren um 50% ansteigen. Laut Einschätzung von Experten wird die Relevanz von Online-Shops mit Infos und Services in den nächsten 3 Jahren von allen digitalen Touchpoints am Höchsten sein.
 
Weitere Informationen zur Studie
 
Quelle: BVDW