Curated Shopping erobert stationären Handel in der Fashion-Branche

Dass Shopping nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen von Männern gehört, ist wohl jedem bekannt. Um der gewünschten Bequemlichkeit gerecht zu werden, setzen immer mehr Händler auf innovative Curated Shopping Konzepte. Mit dem Modehaus Zinser präsentierte zuletzt auch ein stationärer Modehändler ein Curated Shopping Konzept auf Basis der Software BOOK A STYLE.    

Für Männer gilt das Shoppen oftmals als nervige Anstrengung. Nicht selten werden unzählige Hosen, T-Shirts und Schuhe in ebenfalls unzähligen Geschäften anprobiert, bis kurz vor Ladenschluss dennoch nichts Passendes gefunden wurde. Meist wird dann einfach irgendetwas eingekauft, bevor man(n) mit leeren Händen nach Hause geht.

Doch das alles hat jetzt endlich ein Ende! Das bekannte Modehaus Zinser bietet nun mit „Zinser Personal Shopping by Book a Style“ ein hochinteressantes Curated Shopping Konzept an.

So einfach geht’s:
Der Mann geht auf die „Zinser - book a style“ Website und beginnt eine Stilrichtung aus verschiedenen vorgegebenen Typen zu wählen, die ihm am ehesten zusagt. Später wählt er noch aus verschiedenen Farben, Schnitten, Jackenstilen und bevorzugten Brands. Damit die Klamotten dem Kunden später nicht nur gefallen, sondern auch passen, werden zum Schluss noch die Körper- und Konfektionsgröße erfragt.  Im letzten Schritt vereinbart der Kunde einen Termin im stationären Geschäft für eine individuelle Stil-Beratung mit einem Mode-Experten.

Im Store wird der Herr dann von seinem persönlichen Fashion-Experten empfangen, der ihm sogleich eine Vorauswahl an Kleidungstücken präsentiert. Der Kunde ist nicht zum Kauf verpflichtet. Er nimmt nur die Stücke mit nach Hause, die ihm gefallen. Und das Beste daran: Es fallen keine zusätzlichen Kosten an.

Der Curated Shopping Trend, der vor ca. 5 Jahren aus den USA nach Deutschland rüber schwappte, findet nun in Deutschland immer mehr Beachtung. Neben den bereits seit einigen Jahren erfolgreich agierenden Anbietern Outfittery und Modomoto, starteten zuletzt auch Zalando und P & C mit eigenen Curated Shopping Formaten.

Quelle: e-Commerce News Magazin