Mobile Commerce - Vom Trend zur Pflichtdisziplin

Was einst als Trend galt wird nun bald zur Pflichtdisziplin für Shop-Betreiber, um weiterhin konkurrenzfähig zu sein. Die Rede ist vom Mobile Commerce. Immer mehr internetfähige Mobiltelefone erobern die Herzen der Nutzer. Der Drang der User von unterwegs ständig auf dem aktuellen Stand zu sein und sämtliche Online-Aktivitäten zu managen ist unaufhaltsam.

Mobile Commerce wird in Zukunft an Relevanz gewinnen. Dies belegt eine Studie aus dem Jahr 2009 der Unternehmensberatung Mücke, Sturm & Company. Die Analyse bezieht sich auf die Prognose, dass im Jahr 2014 25 Millionen Menschen ein Smartphone nutzen werden von denen 20% der Nutzer mobil einkaufen.

Viele Unternehmer erkennen den Trend, so stimmen fast 80% einer aktuellen Studie der Pangora GmbH und ECC Handel damit überein, dass das Mobile Commerce an Bedeutung gewinnen wird. So schön die Zahlen auch sein mögen, Unsicherheit besteht immer noch über die Umsetzung einer Strategie, um diesen Markt zu bearbeiten. Ein wenig Klarheit verschafft das vor einigen Jahren erschienene Paper der Arbeitsgruppe Mobile Commerce am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering. Ein Trend läuft in Richtung von Gutschein Coupons. Mittlerweile gibt es bereits Sammeldienste, die Rabatte von bestimmten Onlineshops aber auch stationären Händlern anzeigen. Zum Beispiel kann der Verbraucher mit der Smartphone App Coupies sparen, indem mittels GPRS angezeigt wird, welche Restaurants oder Läden Vergünstigungen anbieten.

Quelle: HANDELSKRAFT