Omnichannel Commerce: Das wünschen sich Kunden zu Weihnachten

Das Ergebnis der aktuellen Studie von SDL bestätigt die hohe Erwartungshaltung der Konsumenten an ein kanal- und geräteübergreifendes Marken-Erlebnis. Ganze 90% aller weltweit Befragten und damit 15% mehr als im Vorjahr gaben an, dass Ihnen ein einheitliches Shopping-Erlebnis über sämtliche Online- und Offline-Touch-Points von großer Bedeutung ist. Die Mobile-Optimierung der jeweiligen Online-Präsenzen ist dabei wichtiger denn je.

 

Befragt wurden dazu weltweit 3.000 Personen hinsichtlich deren Kaufgewohnheiten von Weihnachtsgeschenken. Hierbei kam des Weiteren zum Vorschein, dass die Hälfte aller Konsumenten bereits mehrfach online recherchierte, um anschließend die Geschenke im stationären Handel zu kaufen. 60% wiederum informierten sich im Ladengeschäft und kauften die Weihnachtsgeschenke später bequem online.

 

Um den Konsumenten ein bestmögliches Kauferlebnis zu ermöglichen, ist auf eine homogene Produktpräsentation zu achten, denn fast die Hälfte aller Kunden ist enttäuscht, wenn das Objekt der Begierde im Ladengeschäft einen anderen Eindruck vermittelt als es online den Anschein machte.

 

Im Zuge des kanalübergreifenden Handels gewinnen mobile Endgeräte (Tablets und Smartphones) immer mehr an Stellenwert. Bei der Zielgruppe über 40 ist der PC noch immer erste Wahl, wenn es darum geht, online zu recherchieren. In der Altersgruppe 30 - 39 hingegen sind Tablets bereits jetzt schon das präferierte Gerät, während 18 - 29 Jährige am liebsten ihr Smartphone zur Online-Recherche nutzen. Eine optimal bedienbare Online-Präsentation über alle Endgeräte hinweg ist daher ein Muss. Hierzu empfiehlt sich die Umsetzung eines Responsive Designs für Webseiten bzw. Online Shops, bei dem sich sämtliche Seiteninhalte flexibel der Bildschirmgröße des jeweiligen Endgeräts anpassen.

 

> Zur vollständigen Studie von SDL