Onlinehandel mit Elektrowaren und Mode führen das Feld an

Die Sonderauswertung des e-KIX in Zusammenarbeit mit ECC-Handel, Tradoria und Trusted Shops haben nach einem halben Jahr Erhebungszeitraum nun ihre Ergebnisse veröffentlicht.

Insgesamt lässt sich sagen, dass es dem Online-Handel trotz der Finanz- und Wirtschaftskrise gut geht. Ob diese Aussage für alle E-Commerce Marktteilnehmer gelte, soll die Sonderauswertung der e-KIX-Daten zeigen.

Betrachtet man die einzelnen Branchen, so zählen eindeutig die Versand- und Onlinehändler aus dem Mode- und Textilbereich (100,6 von 200 möglichen Indexpunkten), sowie der Elektronikbranche zu den Gewinnern. Auf der „anderen Seite“ stehen die Kosmetik-, Gesundheit- und Freizeitbranche, die ihre Umsätze als gering oder sogar sehr gering bezeichnen.

Das monatliche Branchenbarometer des deutschen Versandhandels zeichnet ein eher verhaltenes Bild. Betrachtet man die Entwicklung von Jahresbeginn an, als der Index bei 100,8 Punkten lag, so ist der momentane Wert mit etwa 90 Punkten eher als verhalten anzusehen.

 

Werden Vertriebssysteme verglichen, so gehen Multi-Channel-Anbieter als klare Sieger hervor, die mit der aktuellen Lage zufrieden sind und optimistisch in die Zukunft blicken. Pure Player hingegen bewerten ihre Umsätze als neutral bis eher gering.

Große Unterschiede lassen sich bei der Unternehmensgröße erkennen – während Kleinstunternehmen (1-9 Mitarbeiter) die aktuelle und auch zukünftige Umsatzentwicklung als eher gering bewerten, wird diese von kleinen Unternehmen (10-49 Mitarbeiter) wesentlich positiver und zufriedener bewertet.

Trotz allem sehen die Online-Händler dem Ende des Geschäftsjahres weitesgehend positiv entgegen.

Ausführliche Informationen finden Sie unter ecc-handel