Studie: Umsatzsteigerung im stationären Geschäft durch Omnichannel-Services

Mit Click & Collect, Instore-Order & -Return sowie Online-Verfügbarkeitsprüfung haben sich innovative Omnichannel-Services etabliert. Eine aktuell veröffentlichte Studie des EHI zeigt, dass Omnichannel-Konzepte zu erheblichen Umsatzsteigerungen im stationären Handel führen.

Nachdem anfänglich Multi- und Cross-Channel Ansätze verfolgt wurden, hat sich nun die Einführung verschiedener Omnichannel-Services als klares Ziel für die Händler durchgesetzt. Dem Kunden soll ein nahtloses Einkaufserlebnis über alle Kanäle hinweg geboten werden.

Für die Studie des EHI wurden verschiedene Händler zum Einsatz von Omnichannel-Services befragt. Nahezu die Hälfte der befragten Händler bietet seinen Kunden Instore-Order und -Return an und zusätzlich ein Drittel plant den Einsatz dieser Services. Mit der Möglichkeit der direkten Bestellung beziehungsweise Rückgabe der Ware am PoS erhält der Kunde auf der einen Seite den Zugang zu einem breiteren Warensortiment und auf der anderen Seite steigt der Ladenumsatz durch Impulskäufe des Kunden.

Ebenfalls durch Click & Collect können die Impulskäufe der Kunden gesteigert werden. Da bei Click & Collect die Bestellung Online bereits erfolgt ist, aber der Kunde trotzdem noch den Laden aufsuchen muss, berichten rund 60% der Handelsunternehmen zum Teil von deutlichen Zusatzumsätzen.

Eine Online-Verfügbarkeitsprüfung ist aktuell bei rund einem Drittel der Befragten im Einsatz sowie bei einem Drittel in Planung. Die Synchronisation der Lagerbestände in den verschiedenen Kanälen stellt jedoch häufig eine technische Herausforderung dar, da die Bestände aus dem stationären Warenwirtschaftssystem in Real-Time an den Online Shop übermittelt werden müssen.

Die Verfügbarkeit eines freien WLAN im Ladengeschäft ist mit einigen rechtlichen Herausforderungen versehen. Nichtsdestotrotz planen auch hier knapp 40% der Befragten den Einsatz dieser Services.

Schlussendlich lässt sich sagen, dass der Einsatz von Omnichannel-Konzepten, hingegen den Erwartungen, den stationären Handel massiv unterstützen kann. Dies bedeutet für die Zukunft, dass Serviceleistungen zum Erscheinungsbild des stationären Ladens gehören müssen, um den Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden.

Quelle: EHI Retail Institute