Tipps für mehr Newsletter-Abonnenten

Im heutigen Informationszeitalter, das von unzähligen Spam-Mails gezeichnet ist, ist es wichtig, gezielt Inhalte für das E-Mail-Marketing zu generieren. Doch was nützt der beste Content, wenn Sie die falschen Personen ansprechen. Hierzu stellt How2Marketing 5 Tipps vor, wie Sie qualifizierte Newsletter-Abonnenten gewinnen können.

1. Integrieren Sie die Newsletter-Anmeldung in Ihren Bestellprozess
Holen Sie Ihren frischen Newsletter-Anmelder dort ab, wo er auf Ihrer Website oder in Ihrem Online-Shop sowieso aktiv ist: im Online-Bestell- und Anmeldeprozess. Sie wissen, dass diese User ganz besonders interessiert an Ihren Produkten oder Dienstleistungen sind. Daher liegt es nahe, direkt nach Bestellabschluss zu fragen: „Dürfen wir Sie auf dem Laufenden halten?“. Idealerweise versehen Sie die Abfrage mit bereits vorausgefüllter E-Mail-Adresse und einem auffälligen „JA GERNE“-Button. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass Ihre Klientel diese Website auch ohne Newsletter-Anmeldung problemlos wieder verlassen darf.

2. Programmieren Sie eine separate Website für die Newsletter-Anmeldung
Schaffen Sie für Ihren Newsletter eine eigene Präsentationsinsel. Eine sehr gut gestaltete Seite, auf der z. B. der User seine Informationsvorlieben angeben kann oder wichtige Anti-Spam-Maßnahmen dargestellt werden können, steigert das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit.

3. Werben Sie mit dem eigenen Newsletter-Archiv
Zeigen Sie dem User vor der Anmeldung, was Sie zu bieten haben. Stellen Sie per Newsletter-Archiv einige Ihrer digitalen Periodika frei zur Verfügung. So macht sich Ihr Website-Besucher bereits vor seiner Adressabgabe ein ganz konkretes Bild von den Inhalten. Ist er zufrieden mit dem Infoangebot, meldet er sich sicher gerne für die zukünftigen Ausgaben an – und bleibt lange in Ihrem E-Mail-Empfängerstamm.

4. Bieten Sie regelmäßig kostenlosen digitalen Content an
Bieten Sie Ihren Website-Besuchern regelmäßig wertige – und vor allem relevante – Informationen, die Sie kostenlos per E-Mail zuschicken:Für komplexe Angebote erstellen Sie z. B. so genannte „Whitepaper“, die Ihr Produkt, Ihren Service, Ihr Info-Angebot auf mehreren neutralen Seiten möglichst objektiv darstellen. Für nicht erklärungsbedürftige Angebote entwickeln Sie z. B. einfache Produktlisten, Kalender, in denen Sie etwa Sonderangebots-, wichtige Branchen-, Ferien- und Feiertagstermine anbieten oder PDF-Bücher mit z. B. „Tipps und Tricks für den Interneteinkauf“ oder eben Themen, die zu Ihrem Webangebot passen. Kreieren Sie Ihr eigenes „Content-Reservoir“, und informieren Sie Ihre Newsletter-Abonnenten regelmäßig über diese Neuigkeiten. So gewinnen Sie loyale Leser und vorher natürlich freudige „Anmelder“.

5. Kreieren Sie einen frischen Name für Ihren Newsletter
Achten Sie einmal darauf: Viele Anbieter nennen ihren digitalen Brief nicht mehr „Newsletter“. Sie nennen ihn z. B. Gemeindebrief, Verbraucher-News, „Klasse Tipps“ oder „Fachbrief für…“. Das klingt positiver und transportiert außerdem eine konkrete Botschaft, manchmal sogar ein bestimmtes Image. Versuchen Sie es selbst. Wie wäre es beispielsweise mit

  • • Gutschein-Flyer“,
  • • Ihre-Website-Steckbrief“,
  • • Blitzmerker“,
  • • Einkaufszettel“,
  • • Notizblock“,
  • • Shopletter“,
  • • Eilmeldung“ oder
  • • Peters heiße Tipps“?

Mit einem Namen dieser Art erregen Sie Aufmerksamkeit und deuten an, was „drin“ steckt.

Quelle: HOW2MARKETING