Recap: Shopware Community Day 2018

Hinter'm Horizont geht's weiter: bis in den Landschaftspark Duisburg Nord. Erstmals fand dort dieses Jahr unter dem Motto „Beyond Horizon“ am 19. Mai der Shopware Community Day statt. Als aktiver Teil der Shopware Community waren wir selbstverständlich vor Ort und fassen für Sie die Highlights aus dem Ruhrpott zusammen.

Über 2.000 Teilnehmer - darunter Händler, Partner und Entwickler - folgten dem Ruf ins Shopware-Universum. Dort warteten 50 Aussteller, rund 40 Vorträge und der Blick über den Horizont. Gemäß diesem Leitthema standen technologische, wissenschaftliche und gesellschaftliche Trends des digitalen Handels im Vordergrund des Events. Außerdem wurde die mit Spannung erwartete neue Version vorgestellt: Shopware – das Update 5.5 .

 

Shopware im Wunderland

Um visionäre Ansätze für die Herausforderungen der Zukunft, kreatives Potenzial und unkonventionelle Lösungen drehte sich der Shopware Community Day 2018. Die Fähigkeit kindliche Fantasie mit technologischem Fortschritt zu vereinen ist das Ziel des Weges, den die eCommerce-Enthusiasten einschlagen. Es geht dem Technologie-Anbieter um weit mehr, als um fertige Systeme. Das zeigt auch die bestehende Beta-Version von Shopware 5.5, in welche beim Event bereits ein Einblick gegeben wurde.

Beyond Shopware 5.5 und dem neuen Shopware Playground

Die neuste Version macht dem Blick über Tellerrand alle Ehre. Shopware-Vorstand und Firmengründer Stefan Hamann selbst führte die Community durch die Neuheiten. Die bereits bei der Opening Keynote zusammengefassten Highlights eröffnen dem User neue Möglichkeiten: Branchenvergleich und quelloffene Shopware-Produkte sind schon bald keine Zukunftsmusik mehr.

Die neue Version

  • Shopware B.I.
    Eines der Fokus Themen in der Agenda 2018 ist künstliche Intelligenz. Um dort voran zu kommen geht man im Hause Shopware den Weg über die "kleine Schwester" - Business Intelligence. Dieses Feature ermöglicht es dem Händler, zu sehen, wo er im Branchenvergleich steht. Auf freiwilliger Basis können anonym Daten wie die Zielgruppe, Besucherzahlen, Umsätze oder auch Conversion zur Verfügung gestellt werden. Ausgewertet liefern diese KPIs die Basis für Optimierungsvorschläge und können zum Vergleich mit anderen Händlern der Community herangezogen werden.
  • Internationalisierung
    In diesem Release wurden Verbesserungen zu Gunsten der internationalen Strategie der Software vorgenommen. Erleichterungen gibt es besonders in den Bereichen Handling und Rollout in mehreren Sprach-Versionen. Anpassungen zum Umgang mit Steuersätzen, Übersetzungen und Erfassung der Varianten von Google durch hreflang-Tags sind nur einige Neuerungen.
  • Steigerung der Performance
    Der Performance-Boost ist unter anderem der Integration von Elasticsearch bei Größen wie Artikeln, Verbesserungen bei großen Warenkörben und dem Caching von zeitgesteuerten Inhalten zu verdanken. Zudem ist nun auch Kompatibilität mit Elasticsearch 6 gegeben.
  • Offene Shopware-Produkte
    Unabhängig vom Hersteller sind alle Shopware-Produkte ab Version 5.5 absolut quelloffen. Shopware erwartet sich so weitere Verbesserungen und ermöglicht den Usern mehr Freiheiten. Möglich wird das erst durch den Verzicht der Verschlüsselung mittels ionCube.

Shopware Playground

Für staunen im Publikum sorgte die neue Plattform - Shopware Playground. Ein Spielplatz mit Mehrwert für Händler und Entwickler gleichermaßen, der es ermöglicht verschiedene Anwendungsfälle und neue Technologien zu entwickeln und cloud-basiert zu testen.

"Es geht darum [...] Zugriff auf technologische Entwicklungen bei Shopware zu geben, [...] ohne dass die leute PHP und MySQL lernen müssen."  So Stefan Hamann im Interview

Jeder soll die neue Basis erleben können und so E-Commerce auf einer völlig neuen Ebene stattfinden zu lassen. Der Playground kreiert so also eine skalierbare Shopware-Cloud-Plattform unter der Einbeziehung der Community in den gesamten Entwicklungsprozess.

Weitere Impressionen vom Event: